Export
Insights

Der australische Markt auf den Kopf gestellt

In den vergangenen Jahren sind wir auch für diverse Projekte in Australien gewesen, ein herrlich weitläufiges Land mit ungeahnten Möglichkeiten. Und letzteres ist für einige Supermarktketten ein Segen. Bis vor kurzem wurde der australische Einzelhandelsmarkt von den sehr etablierten Ketten Woolworth’s und Coles beherrscht. Um Woolworth’s und Coles kam man nicht herum. Sie waren häufig der einzige Anbieter in der großen Weite Australiens und nicht besonders innovativ. Der Markt war eigentlich verschlossen. Bis zwei neue Spieler kamen: Costco und Aldi. In den vergangenen Jahren sind Aldi und Costco dort enorm gewachsen. Wie haben sie das geschafft?

 

Grosse Ziele und kleine Preise

Costco und Aldi haben sehr unterschiedliche Konzepte und sind damit sehr erfolgreich. Costco hat das Konzept eines Großhandels und zieht neben Unternehmen auch viele Konsumenten an. Es gibt keine separaten Lager, der Laden ist das Lager. Das bedeutet, dass keine Zusatzkosten für Lagerung und Vertrieb anfallen. Und Sie können Ihre Produkte im Gros erwerben. Alles ist dort groß. Das ist gar nicht ungewöhnlich, denn es ist schließlich ein amerikanisches Unternehmen. In den USA sind große Portionen und Verpackungen völlig normal. Costco hält so die Preise niedrig. Außerdem wollen sie bei den Niederlassungen Tankstellen eröffnen. Die Benzinpreise können um bis zu 10 australische Cents niedriger sein als beim Konkurrenten in der Nachbarschaft. Was will man als Verbraucher noch mehr? Preisgünstig einkaufen und preisgünstig tanken. Das ist insbesondere im Outback Australiens, wo die Entfernungen sehr groß sind, ein Glücksgriff für Costco.

Aldi hat ein ganz anderes Konzept. Die Läden sind im Vergleich zu Costco klein. Die Produkte werden preisgünstig angeboten. Es gibt nicht viel Schnickschnack im Laden. Genauso wie hier in Europa sind die Läden einfach. Man nimmt sich die Produkte aus dem Karton im Regal. Sie inserieren, dass sie die günstigsten Preise mit der höchsten Qualität haben. Wer will das nicht haben? Und sie machen ihre Sache gut. Seit sie 2001 nach Australien gekommen sind, haben sie schon mehr als 400 Geschäfte eröffnet.

Durch die neuen Supermarktketten hat der Verbraucher mehr Auswahl bekommen. Dies gibt dem Markt neue Impulse für eine Veränderung. Das sind wieder gute Nachrichten für unsere Auftraggeber, die gerne Australien erobern wollen. Es kann für sie auch neue Chancen bieten.

Johan van Diermen
CEO Export Partner